Arno Camenisch: Bündner Geschichten und Bündner Weine

Sponsoren

Wir starten das Jahr 2019 mit einem literarischen und önologischen Leckerbissen: Der Bündner Autor Arno Camenisch liest aus seinem 2018 erschienenen Roman „Der letzte Schnee“ – ein frisches, witziges und berührendes Buch über das Ende und das Verschwinden. Und mit der gleichen Originalität, mit der Camenisch seine Wort- und Bildersprache kreiert, trägt er auch seine Texte vor – in seinem unvergleichlichen, melancholisch-humorvollen “Camenisch-Sound”. Begleitet wird er von Ismael Laibi, der einige Weine aus seiner letztjährigen sehr erfolgreichen Graubünden-Degustation vorstellen wird.

 

Der 1978 geborene Graubündner Autor hat sich in den vergangenen Jahren nicht nur in der Schweiz einen Namen gemacht. Seine Texte sind in über 20 Sprachen übersetzt und seine Lesungen führen ihn quer durch die Welt von vielen Ländern Europas nach Hongkong, über Moskau und Buenos Aires bis nach New York. Er erhielt bis heute zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den renommierten Hölderlin-Förderpreis, den Schweizer Literaturpreis und den ZKB Schillerpreis. Mit seiner “Bündner Trilogie“ wurde er in Holland für den Europäischen Literaturpreis nominiert. Im März 2015 strahlten das Schweizer Fernsehen 

 


Schriftsteller Arno Camenisch (https://arnocamenisch.ch/), Foto Janosch Abel
Schriftsteller Arno Camenisch (https://arnocamenisch.ch/), Foto Janosch Abel

 

Nun kommt er also zu uns in die Junkerngasse und wird uns vom Paul und dem Georg erzählen. Zwei Männer aus den Bergen, die ihren geliebten Schlepplift warten, bedienen, hegen und pflegen. Doch die Zeiten haben sich geändert, der Schnee macht sich rar und rarer, das Hoffen auf die weisse Pracht und die Gästeschar gehört zum täglichen Brot für die beiden Männer. Doch man lebt auch von den Erinnerungen, an die Skirennen zu Spitzenzeiten, als man zuvor die Lattli in Weihwasser getaucht hat. Auch über den Paffen lässt sich etwas erzählen, über die Lehrer sowieso und die Zeit, als sie noch Schüler waren. Selten stirbt auch einer auf der Piste, davon blieben sie zum Glück verschont mit ihrem schönen Schlepper. Gestorben wird in ihrer Region ohnehin nicht in der Wintersaison. Denn wenn alles gefroren ist kann man ja nichts graben und somit auch nicht begraben. Nur selten hält sich ein Querulant nicht an diese Regel. Ab und zu muss der Schlepper auch gewartet werden und sie wechseln sich ab bei den anfallenden Arbeiten. Das “Schournal“ ist eine gute Hilfe dazu und manchmal gönnen sie sich auch einen feinen Schluck, wenn sie ihn sich verdient haben.

 

Verdienen müssen Sie sich Ihre “Schlucke“ nicht – neben weissen Bündner Spezialitäten wird Ismael Laibi auch einige tolle Rote vorstellen. Lassen Sie sich auf einen schönen Abend nach Graubünden entführen und geniessen Sie einen Abend mit engagiert gelesenen Texten und feinen Weinen!

 

Ein dicker Pullover ist angeraten – weil schwer heizbar ist unser schöner Keller im Januar nicht wärmer als 16 – 18 Grad!

 

Michael Kalenberg

 


 

Datum: Dienstag, 29. Januar 2019

Beginn um 19.30 Uhr

 

Ort: In unserem Clubkeller an der Junkerngasse 38, 3011 Bern

 

Lesung/Referent: Arno Camenisch/Ismael Laibi

 

Unkostenbeitrag: Fr. 60.- für Clubfreunde / Fr. 75.- für Gäste

 

Anmeldung: Bis spätestens 18. Januar 2019 per E-Mail mit Name und Handynummer an: anmeldung@labarrique.ch gemäss den Anmelderegeln für Clubanlässe.