Bordeaux Masterclass: Die Jahrgänge 2008, 2009 und 2010 – zehn Jahre danach!

Bordeaux ist Jahrgangswein! Jedes Jahr bringt aufgrund des unterschiedlichen Wetters anderes Traubengut in den Keller – und der Winzer keltert jedes Jahr einen Wein, der sich von den früheren Jahrgängen unterscheidet. Unter den verschiedenen Faktoren, welche die Güte des Weines beeinflussen, ist das Wetter der unberechenbarste. Hat es doch direkten Einfluss auf die Gesundheit und den Reifungsprozess der Trauben. Des Winzers Geschick und der Einsatz von mehr oder weniger technischen Hilfsmitteln lassen dann einen mittelmässigen bis sehr guten Wein reifen. Nach meiner Erfahrung entfallen auf 10 Jahre ca. 3 Jahrgänge mit sehr guten Weinen, von guter bis sehr guter Homogenität betreffend Qualität der verschiedenen Erzeuger und Appellationen.

In den drei aufeinanderfolgenden Jahren 2008, 2009 und 2010 hat Bordeaux sehr gute Weine hervorgebracht. 2008 bietet Weine mit einer frischen, klassischen Aromatik mit abgerundeten Gerbstoffen; sicher der “einfachste“ Wein unter diesen drei Topjahrgängen. Im Jahr 2009 wurden wir nach einhelliger Meinung mit einem wahren Jahrhundertjahrgang beschenkt: Mit Weinen von betörendem Charme und mit süssen, reifen Fruchtaromen. 2010 brachte dann wieder klassischere Weine mit mehr Tannin, Alkohol und Säure, die eine lange Haltbarkeit versprechen.

Die Weine des Bordelais sind allgemein sehr “langlebige Gesellen“ und für sehr gute Jahrgänge gilt dies besonders. Daher ist es nun an der Zeit, einige Flaschen der genannten Jahre zu entkorken. Wir werden uns auf die drei folgenden Regionen/ Appellationen konzentrieren: MédocHalbinsel (mit den AOCs Margaux, SaintJulien, Pauillac und Saint-Estèphe), Pessac-Léognan und Saint-Emilion/ Pomerol. Aus jeder Region werden wir je einen Wein aus den Jahren 2008, 2009 und 2010 degustieren. Somit erhalten wir mit neun bis zehn Weinen einen guten Eindruck über das Bordelaiser Weinschaffen in den genannten drei Jahren. Wir werden uns mehrheitlich im Universum der Grand Crus und der Grand Crus-ähnlichen Weine bewegen. Daher ist der Unkostenbeitrag für diese Degustation höher als sonst. Wir degustieren allerdings keine Premier Grands Crus.

Ich freue mich darauf mit Ihnen diese Jahrgänge zu degustieren und auf anregende Diskussionen.

Silvan Frei

Datum

Mittwoch, 15. Mai 2019 (Achtung, nur ein Abend!)
Beginn um 19.30 Uhr

Ort

In unserem Clubkeller an der Junkerngasse 38, 3011 Bern

Referent

Silvan Frei

Unkostenbeitrag

Fr. 80.- für Clubfreunde
Fr. 95.- für Gäste

Anmeldung

Bis spätestens 3. Mai 2019 per E-Mail mit Name und Handynummer an: anmeldung@labarrique.ch gemäss den Anmelderegeln für Clubanlässe.